Vom Gegenstand zur Idee

Hier zeigen sich typische Merkmale des magischen Realismus: Die Magie der alltäglichen Dingwelt, die Mehrschichtigkeit der Bildinhalte, das Erzählerische.  Alle Gegenstände werden detailiert geschildert sind völlig logisch denkbar und doch wirken sie geheimnisvoll...

Ein gedeckter Tisch auf einer Terrasse -  ohne Tischtuch, ein ziemlich einfaches Frühstück, nur ein Gedeck, dafür aber ein Blick aufs Meer.. Allerdings kein Bild für ein Reiseprospekt. 

Der Titel "Am Morgen danach" lässt ein Davor ahnen.

Obwohl die Szenerie des morgentlichen Frühstücks angenehm sein könnte , entsteht doch eine Atmosphäre der Verlassenheit und Einsamkeit (HK)

Ein Kinderspielplatz (unten)- eine zerbrochene Flasche, ein Ball und ein Spielzeugauto. Der Spielplatz ist verlassen, denn die zerbrochene Flasche irritiert. Der Ball und das Auto wurden in der Sandkiste vergessen.

 Auf den ersten Blick - eine banale Situation, eine Anhäufung von Gegenständen. Auf den zweiten Blick - die Geschichte dahinter. Was war vorher? Was war passiert? Was wird passieren?  (HK)


nächste Seite: Die Poesie des Augenblicks